[Rezension] Mondgeflüster in Fella




Buchtitel: Mondgeflüster in Fella
Autor: Lara Kessing
Verlag: SP
Seitenanzahl: 345
Sprache: Deutsch





Klappentext


Ein schweres Unwetter zerstört große Teile von Fella. Eine Gang mit dem Namen Senk nutzt das entstandene Chaos, um die Macht an sich zu reißen. Da Andra ein Jahr vor dem Unwetter bei den Senk ausgestiegen ist, hat sie es nun besonders schwer. Einige Senk können ihr den Ausstieg nicht verzeihen, allen voran ihr ehemals bester Freund. Aus Freunden werden erbitterte Feinde. Menschen, um die sie früher einen großen Bogen gemacht hätte, werden zu Verbündeten. Andra muss nicht nur herausfinden, wer sie eigentlich ist, sondern auch ihren Platz in dem neuen Fella finden.


Meine Meinung


"Mondgeflüster in Fella" ist eigentlich der zweite Teil von Lara Kessings Fella-Reihe. Doch man kann diesen Band auch als einen alternativen Einstieg in die Reihe sehen, da man Band 1 vorher nicht gelesen haben muss. Ich kenne den 1.Teil auch nicht und habe also mit diesem Buch die Reihe begonnen.

In dieser Geschichte begleiten wir Andra, welche früher einmal zu einer Gruppe namens "Senk" gehörte, später jedoch dort ausgestiegen ist. Die eigentliche Story beginnt mit einem großen Unwetter, welches viel Schaden in Fella anrichtet. Das dabei entstehende Chaos nutzen die Senk, um die Macht an sich zu reißen. Ab diesem Zeitpunkt heißt es, entweder du bist für die Senk und kannst einigermaßen in Frieden leben oder du bist gegen sie. Andra, die weiß wozu die Senk fähig sind, versucht alles in ihrer Macht liegende zu tun, um sie zu stoppen.

Mir hat erst einmal der Aufbau der Welt unglaublich gut gefallen. Ich konnte mir das Szenario der Zerstörung sehr gut vorstellen und den folgende Machtantritt der Senk auch. Es war sehr spannend mitzuverfolgen, wie einfach es den Senk eigentlich fiel, die Panik der Menschen zu ihrem Vorteil zu benutzen und die Gesellschaft in so kurzer Zeit so drastisch zu verändern. Es war erschreckend und faszinierend zugleich. 

Während des Lesens viel es mir wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen, da man einfach wissen wollte, wie es nun weitergeht. Dabei habe ich gar nicht bemerkt, wie schnell die Seiten dahin flogen. Die ganze Geschichte ist so spannend geschrieben, dass der Leser völlig gefesselt wird. Sehr gut gefiel mir auch, dass die Story nicht wie "an den Harren herbeigezogen" wirkte, sondern alles sehr nachvollziehbar erklärt wurde. Durch diese realistische Darstellung fiebert man noch mehr mit den Charakteren mit.

Andra bildet hier den Kern der Geschichte, denn sie ist eine sehr starke Protagonistin, die fest für ihre Ziele und Vorstellungen kämpft und sich trotz gefährlicher Situationen nicht unterkriegen lässt. Sie hat aber auch ein gutes Herz, was sie dazu veranlasst anderen Menschen in Not beizustehen. Diese Eigenschaften baut sie im Verlauf der Geschichte immer weiter aus. 
Neben Andra gibt es aber auch noch viele andere Charaktere, die erheblich zum Erfolg der Geschichte beitragen. Ich möchte aber nur noch auf zwei, die mir besonders aufgefallen sind, eingehen. 
Da wäre zum einen Lenn, Andras ehemaliger bester Freund. Er hat sich durch die Senk stark verändert und kann Andra ihren Verrat an den Senk einfach nicht verzeihen. Aus diesem Grund versucht er ihr das Leben nach dem Gewitter zur Hölle zu machen.
Der andere Charakter ist Taar, den Andra im Senkquartier kennen lernt. Er hat etwas an sich, was mich nach wenigen Seiten dazu brachte ihn ins Herz zu schließen. Taar wirft jedoch auch eine Menge Fragen beim Leser auf, da man während des gesamten Buches nicht weiß, ob man ihm trauen kann oder ob er nur ein Spiel mit Andra spielt. Diese Tatsache sorgt nicht nur für extra Spannung, sondern macht ihn für mich auch zu einem der interessantesten Charaktere.


Fazit


"Mondgeflüster in Fella" bietet einen alternativen Einstieg in die Fella-Reihe von Lara Kessing. An der Seite von Andra erlebt der Leser die spannende und mitreißende Geschichte rund um die Senk und ihre Machenschaften in Fella. Ich kann die Reihe nur empfehlen und werde definitiv auch noch den ersten Teil nachholen.


Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen